Gefängnisprojekt: Tierquäler sollen Hunde schätzen lernen

Sie haben unschuldige Tiere misshandelt, gequält und getötet und sollen nun eine zweite Chance bekommen, sollen lernen die Vierbeiner zu schätzen und als Lebewesen zu betrachten. In Polen wurde gerade ein Projekt erfolgreich beendet, dass darauf abzielt den Tierquälern ihren Hass zu nehmen. Für das Projekt wurden Häftlinge, die wegen Tierquälerei und anderer Vergehen im Gefängnis sitzen, unter Beaufsichtigung mit Hunden aus einem nahe gelegenen Tierheim zusammengeführt, um zu lernen wie man die Fellnasen richtig behandelt.

In dem Gefängnis in Südpolen lernen die Häftlinge über drei Monate hinweg, wie man Hunde pflegt und trainiert und bauten eine Beziehung zu den Vierbeinern auf. Der Zweck ist es, die Insassen zu sensibilisieren und ihnen bewusst zu machen, dass Hunde Lebewesen sind die geachtet werden wollen. Allerdings nehmen nicht nur Tierquäler an dem Gefängnisprojekt teil, sondern ebenso Häftlinge, die wegen häuslicher Gewalt verurteilt wurden. Insgesamt ist die Resonanz des Projekts sehr positiv, denn viele bauen einen emotionale Bindung zu den Tieren auf und lernen die treuen Begleiter des Menschen zu schätzen. Auch Perspektiven für die Zeit nach dem Gefängnisaufenthalt können sich aus dem Projekt ergeben. So hat zum Beispiel ein ehemaliger Häftling, der an dem Programm teilgenommen hat, nun eine Anstellung in einem Tierheim, in dem er sich liebevoll um die Hunde, Katzen und Pferde kümmert.shutterstock_283674689

Einerseits ist es grotesk, dass Menschen, die Tiere gequält haben, nun mit Hunden zusammengeführt werden und ihnen näher kommen sollen, andererseits hingegen bietet es die Möglichkeit den Hass der Tierquäler gegenüber Tieren in den Griff zu bekommen, da das Projekt eine Art Therapie bietet. Wichtig ist bei dem Programm ist, dass die Häftlinge nie unbeaufsichtigt sind, damit die Sicherheit und das Wohlergehen der Tiere zu jedem Zeitpunkt gewährleistet ist.

Was haltet ihr von dem Gefängnisprojekt? Denkt ihr das durch das Projekt bewirkt werden kann, dass der Mensch ein anderes Verhältnis zu Tieren aufbaut und so weitere Misshandlungen vermieden werden?

3 Kommentare

  1. Iren Greszus
    23. Oktober 2016

    Finde das Projekt sehr positiv, unter Aufsicht, kann den Tieren nichts negatives passieren. Nur der Mensch kann lernen umzudenken. Viel Erfolg.

    Antworten
  2. Guli
    13. August 2016

    Normalerweise denke ich, dass Tierquäler die Todesstrafe verdienen. Ich bin ehrlich, wer einmal ein Tier gequält hat, kann bei mir nichts mehr gut machen. Man hat einmal zu viel gequält und deswegen Todesstrafe !!!

    Antworten
  3. Peter
    16. Mai 2016

    Da das Projekt schon jetzt von Erfolg gekrönt ist. Glaube 100%tig das der Mensch ein anderes Verhältnis zu Tieren erlernen kann.

    Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.