Wahnsinns-Alter: Der älteste Hund der Welt ist verstorben

In den meisten Fällen erreichen unsere tierischen Weggefährten ein Alter von 10 – 15 Jahren, je nach Größe und Rasse. Die Hütehündin Maggi toppt das jedoch locker. Sie erreichte ein unglaubliches Alter von 30 Jahren und ist nun im Hundehimmel.

Der älteste Hund der Welt ist verstorben

Die Kelpi-Hündin Maggi lebte mit ihrem Herrchen Brian McLaren auf einer Farm im australischen Bundesstaat Victoria und begleitete ihn täglich bei seiner Arbeit. Sie jagte selbt im hohen Alter noch andere Katzen und drehte ihre Runden auf dem Hof. Erstaunlicherweise musste die älteste Hündin der Welt in ihrem langen Hundeleben nur einmal zum Arzt und das war als sie sterilisiert wurde. Mit einem erstaunlichen Alter von 30 Jahren starb sie jedoch nun, nachdem es ihr in den Tagen von ihrem Tod schon sichtlich schlechter zu gehen schien. Maggi schlief, laut ihrem Besitzer, friedlich in ihrem Körbchen ein und kann nun im Hundehimmel auf ihr erfülltes Hundeleben zurückschauen. Auch wenn der Milchfarmer Brian wusste, dass es mit ihr zu Ende geht, ist er natürlich traurig seine langjährige Weggefährtin, die ihn tatkräftig bei der täglichen Arbeit auf der Farm unterstützt hat, nicht mehr bei sich zu haben.

Maggie3

(Foto: http://www.weeklytimesnow.au)

Brian ist unglaublich dankbar, dass er so viel Zeit mit Maggi verbringen konnte und wird die Erinnerung an sie immer im Herzen tragen. 30 Jahre ist wirklich ein erstaunliches Alter, aber leider ist dieser Rekord nur inoffiziell, da ihr Besitzer die Geburtsurkunde verloren hat, als Maggi noch ein Welpe war. Jedenfalls wird die Hundedame ihrem Herrchen bestimmt von oben zusehen und mit anderen Hunden wieder herumtoben wie ein junger Hund.

Wie alt sind eure Fellnasen? 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.