West Highland White Terrier Steckbrief – der quirlige Familienhund im Portrait

Der West Highland White Terrier ist ein kleiner, aktiver und unerschrockener Hund mit großem Selbstvertrauen. Er ist nicht nur ein bekanntes Gesicht der Futtermarke Cesar, sondern auch ein beliebter Familienhund. Was die Rasse ausmacht, erfahrt ihr im Steckbrief.

INHALT –  Der West Highland White Terrier

 

Geschichte des West Highland White Terriers

In Schottland wurden Terrier seit dem 19. Jahrhundert bei der Jagd auf Füchse, Marder und Otter eingesetzt. Die kleinen Jagdhunde verfolgten ihre Beute bis in den Bau und scheuchten sie heraus. Der West Highland White Terrier zählt zu den direkten Nachfahren der alten schottischen Jagdterrier. Der Legende nach erschoss Colonel Edward Donald Malcom seinen Cairn-Terrier versehentlich bei einer Jagd. Von da an begann er nur noch weiße Hunde zu züchten, die sich von ihrer Umgebung deutlich abheben. Die Rasse wurde unter dem Namen “Poltalloch Terrier” bekannt. Die Beliebtheit des robusten weißen Terriers stieg rasant an und schon 1905 wurde der erste West Highland Terrier Club gegründet. Der Westie, wie er abgekürzt genannt wird, entwickelte sich nach und nach immer mehr zum Ausstellungs- und Familienhund. Heute zählt er in Deutschland zu den beliebtesten Kleinhundrassen. Besonders in den 90er Jahre erlebte der Terrier einen echten Boom.

West Highland White Terrier Steckbrief

West Highland White Terrier Steckbrief

Wesen und Charakter

Der West Highland White Terrier ist ein lebhafter, mutiger und freundlicher Hund. Er besitzt die grundlegende Charaktermerkmale eines Terriers und hat einen Hang zur Selbstständigkeit. Außerdem sind die Westies sehr treu und lieben ihre Familie über alles. Sie vertragen sich gut mit anderen Hunden und sind äußerst liebenswürdig. Die Rasse spielt gerne, liebt neue Herausforderungen und ist immer für einen Spaß zu haben. Im Gegensatz zu anderen Terrier-Rassen ist er aber kein Kläffer und nicht nervös oder aufbrausend. Die Hunde melden dennoch jede Ungewöhnlichkeit durch ein kräftiges Bellen und empfangen auch Besuch lautstark. Die Vertreter der Rasse stehen generell gerne im Mittelpunkt des Geschehens und  brauchen viel Beschäftigung. Ihr solltet den Westie aufgrund seiner Größe nicht unterschätzen und als Schoßhündchen abstempeln. Der Jagdtrieb ist durchaus stark und ihr solltet ihn frühzeitig in den Griff bekommen.

Anschaffung eines West Highland White Terriers

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Der Westie ist trotz seiner geringen Größe kein Anfängerhund und braucht eine selbstbewusste, konsequente Bezugsperson. Er verträgt sich mit einer guten Sozialisierung gut mit Kindern und auch andere Hunden und Katzen sind kein Problem. Vor dem Kauf solltet euch ganz sicher sein, dass der West Highland White Terrier der richtige Hund für euch ist. Immerhin bleibt der Vierbeiner für die nächsten 12-16 Jahre ein Teil eurer Familie.

Ein neugieriger West Highland White Terrier Welpe

Ein neugieriger West Highland White Terrier Welpe

Im Internet findet ihr eine ganze Menge unseriöser Anbieter, die keinen Wert auf das Wohl der Hunde legen und sie als reine Geldquelle betrachten. Aus diesem Grund solltet ihr bei der Wahl des Züchters genau hinsehen. Am besten kauft ihr euren Welpen bei einem Züchter, der Mitglied beim Klub für Terrier e.V. ist. Diese Züchter müssen sich an strenge Richtlinien halten und ihr bekommt garantiert einen gesunden Welpen. Das hat natürlich auch seinen Preis und ihr könnt mit bis zu 1000€ für einen Westie Welpen rechnen. Eine gute Alternative zum Welpen ist natürlich ein Westie aus dem Tierheim. Gegen eine geringe Ablöse könnt ihr einem armen West Highland White Terrier eine neue Chance bei euch geben.

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Auch wenn der kleine Hund nicht nur als Welpe eine niedliches Erscheinungsbild hat, ist die richtige Erziehung nicht zu unterschätzen. Er ist ein echter Terrier und benimmt sich auch dementsprechend. Ihr solltet von klein auf eine konsequente Erziehung achten und den Westie auch mal in seine Schranken weisen. Trotz seiner Größe ist der kleine Hund nämlich sehr selbstbewusst und träumt davon die Rudelführung zu übernehmen. Wenn ihr den kleinen Racker richtig erzieht, wird er ein umgänglicher und freundlicher Begleiter.

Wie halte ich einen West Highland White Terrier?

Was kann ich mit dem West Highland White Terrier unternehmen?

Die Haltung des West Highland White Terriers ist recht unproblematisch. Wenn er tägliche Spaziergänge machen kann, fühlt er sich auch in einer kleinen Wohnung wohl. Der kleine Naturbursche schreckt trotz seines weißen Fells nicht vor Regen, Matsch und Kälte zurück und ist immer gerne draußen unterwegs. Wenn ihr auf der Suche nach einem braven Schoßhund seid, ist der West Highland White Terrier nicht die richtige Wahl! Der Westie ist ein dominantes Powerpaket im Kleinformat und braucht einen aktiven Menschen, der sich viel mit ihm beschäftigt. Er ist immer zu Späßen aufgelegt, und lernt mit Begeisterung kleine Kunststücke.

Der aktive Hund freut sich über Bewegung.

Der aktive Hund freut sich über Bewegung.

Der Westie lässt sich für viele Aktivitäten begeistern, macht aber nur mit, wenn er gerade Lust dazu hat. Zum Joggen oder Radfahren ist die Rasse weniger geeignet. Die ehemailgen Jagdhunde legen die Strecke lieber langsamer zurück und stöbern dabei schnüffelnd durchs Unterholz. Bei schlechtem Wetter könnt ihr euren Westie mit Intelligenzspielzeug und Suchspielen im Haus auf Trab halten. Durch seine Verspieltheit ist er besonders freudig bei Sportarten wie Flyball oder Agility dabei. Seine ursprüngliche Verwendung als Jagdhund hat der kleine Hund nicht vergessen. Er braucht also beim Gassi gehen stets die volle Aufmerksamkeit seines Menschen, damit er keine Dummheiten anstellt und seinem Jagdinstinkt nachgibt.

Gesundheit und Pflege

Das schneeweiße, lange Fell des West Highland White Terriers lässt schnell vermuten, dass der Pflegeaufwand recht hoch ist. Tatsächlich müsst ihr ihn aber auch nicht viel aufwändiger pflegen als andere langhaarige Rassen. Gebadet wird nur in absoluten Ausnahmefällen, wenn es gar nicht mehr anders geht. Im Normalfall reicht es das Fell des Westies regelmäßig zu bürsten, um überschüssige Unterwolle zu entfernen. Da die Rasse keinen natürlichen Fellwechsel durchläuft, muss das abgestorbene Fell regelmäßig getrimmt werden. Je nach Fellqualität solltet ihr alle 6 bis 11 Wochen mit eurem Hund zum Friseur gehen und das Fell fachgerecht Trimmen lassen.

Interessantes und Wissenswertes

West Highland White Terrier in Film und Fernsehen

Westies sind nicht nur wegen ihres niedlichen Aussehens beliebte Hunde in Film und Fernsehen. In den Verfilmungen von den Asterix-Comics wird Obelix Hund Idefix von einem geschorenen West Highland White Terrier mit schwarz gefärbten Ohrspitzen dargestellt.  Wie ihr sicher wisst, bewirbt auch die Hundefuttermarke Cesar ihree Produkte schon seit langer Zeit mit einem Westie. Besondere Bekanntheit erlangte die Rasse vor allem durch die niedlichen TV-Werbungen mit den kleinen weißen Hunden.

Auch andere Unternehmen haben einen Westie in ihrem Logo oder werben mit dem kleinen Terrier. Die schottische Whiskey-Marke „Black & White“ zeigt auf dem Label ihrer Flaschen einen Scottish Terrier und einen Westie. Einige alte schottische Loks tragen eine Abbildung der Rasse, da der Westie das Wappentier des Schottischen Bahnbetriebswerk in Eastfield war.

Habt ihr auch einen West Highland White Terrier oder wollt euch einen kaufen? Was macht euren Westie so besonders? Erzählt mir mehr in den Kommentaren!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.