Jack Russell Terrier Steckbrief – der muntere Familienhund im Portrait

Der Jack Russell Terrier ist ein lebhafter und mutiger Hund mit viel Selbstvertrauen, der in vielen deutschen Familien zu Hause ist. Alle Infos über Geschichte, Haltung und Pflege bekommt ihr hier im Steckbrief.

INHALT –  Der Jack Russell Terrier

 

Geschichte des Jack Russell Terrier

Der Jack Russell Terrier entwickelte sich vor ungefähr 150 Jahren in England aus dem Foxterrier. Der Pfarrer John (Jack) Russell ging in seiner Freizeit gerne auf die Jagd und züchtete dafür einen speziellen Schlag des Foxterriers. Er wollte einen kleinen Arbeitsterrier, der den vor der Meute in den Bau geflüchteten Fuchs finden und in den Bau verfolgen konnte. Während seines Studiums in Oxford, im Jahr 1819, kaufte er seine erste rauhaarige Hündin namens Trump, die heute als Stammmutter der Rasse gilt. Einige Jahre später führten die Engländer in Australien den Rotfuchs und mit ihm auch einige Foxterrier für die Jagd ein.

Um 1880 kamen die ersten Hunde nach Australien, die direkte Nachkommen der kleinen Terrier von John Russell waren. Diese Hunde wurden aufgrund ihrer geringen Größe bevorzugt gezüchtet und 1972 wurde der Jack Russell Terrier Club of Australia gegründet. Erst 1991 erkannte der Australian Kennel Council den niederläufigen Jack Russell Terrier als eigenständige Rasse an. Im Jahr 2000 wurde die Rasse schließlich international in die FCI Gruppe 3, Sektion 2  „Niederläufige Terrier“ eingeordnet. Die größer gebauten Hunde bilden eine eigene Rasse und werden als „Parson Russell Terrier“ bezeichnet. Der Jacky erfreut sich heute in Deutschland vor allem bei Reitern großer Beliebtheit.

Jack Russel Terrier Steckbrief

Jack Russel Terrier Steckbrief

Wesen und Charakter

Der Jack Russell Terrier ist ein intelligenter und lebhafter Hund, der seinem Besitzer gegenüber absolut loyal ist. Die Jackies sind lernfähig, unerschrocken und trotz ihrer geringen Größe sportlich und ausdauernd. Aufgrund ihrer ursprünglichen Bestimmung als Jagdhund, verbringen die Hunde ihre Zeit am liebsten in der Natur. Beim Spazieren gehen solltet ihr jedoch vorsichtig sein und darauf achten, dass der kleine Racker nicht im Unterholz verschwindet. Die meisten Jackies haben einen ausgeprägten Jagdtrieb, den ihr durch konsequente Erziehung aber in den Griff bekommt. Ein typischer Jack Russell Terrier liebt es außerdem zu spielen und versteht sich super mit Kindern. Mit anderen Hunden versteht er sich im Normalfall gut. Bei Unstimmigkeiten hat der kleine Terrier eine niedrige Reizschwelle und kann schnell laut und aufbrausend reagieren.

Jack Russell Terrier im Schnee

Der Jack Russell Terrier ist ein echter Naturbursche

Anschaffung eines Jack Russell Terriers

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Jeder, der sich für den hübschen Terrier interessiert, sollte sich im Klaren darüber sein, dass er keineswegs ein kleiner Schoßhund ist. Der Jack Russell bleibt bis ins hohe Alter aktiv und braucht viel Beschäftigung. Nicht selten werden die Jackies sogar 15 bis 18 Jahre alt. Der Kauf eines Jack Russell Terrier Welpen sollte also gut überlegt sein. Er braucht einen aktiven Menschen, der genug Zeit hat ihn körperlich und geistig auszulasten. Ideal wäre ein großes Haus mit Garten; er fühlt sich aber bei guter Auslastung auch in einer Wohnung wohl. Wenn ihr euch sicher seid, dass der Jack Russell der richtige Hund für euch ist, müsst ihr einen seriösen Züchter finden. Für einen reinrassigen Welpen mit Papieren und Impfungen verlangen viele Züchter um die 1.000 €. Ihr habt die Wahl zwischen einem glatt- oder rauhaarigen Welpen in weiß mit schwarzen oder braunen Flecken. Eine gute Alternative zum Welpen vom Züchter ist natürlich ein Jacky aus dem Tierheim. Gegen eine geringe Ablöse könnt ihr einem unschuldig in Not geratenen Tier eine neue Chance bei euch geben.

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Der kleine Terrier hat es faustdick hinter den Ohren und braucht eine konsequente Erziehung, damit er euch nicht auf der Nase herumtanzt. Der Jack Russell Terrier testet gerade in jungen Jahren gerne Mal seine Grenzen aus und braucht strikte Regeln. Jackies haben einen ausgeprägten Jagdtrieb, den ihr vor den ersten Spaziergängen ohne Leine in den Griff bekommen solltet. Mit Gewalt kommt ihr beim Jack Russell Terrier nicht weit und er setzt seinen eigenen Kopf durch. Ihr müsst ihm mit Belohnungen und positiver Verstärkung zeigen, dass es sich lohnt zu gehorchen. Am besten fangt ihr schon am ersten Tag an dem Welpen zu zeigen, was er darf und was nicht.

Jack Russell Terrier Welpe

Der Jack Russell Terrier Welpe braucht eine konsequente Erziehung

Wie halte ich einen Jack Russell Terrier?

Aktivitäten mit dem Jack Russell Terrier

Der Jack Russell Terrier braucht viel Auslauf und will sich manchmal richtig austoben. Besonders wichtig ist es, dass ihr den Jacky genügend beschäftigt, bis er gut ausgelastet ist. Lange Spaziergänge durch die Natur, Hundesport wie Agility, aber auch Fährtenarbeit machen den Terriern besonders viel Spaß. Er hat eine besondere Vorliebe für das Graben und Wühlen, weshalb ihr euren Garten lieber gut sichern solltet. Auch beim Spazierengehen solltet ihr den kleinen Jagdhund niemals aus den Augen lassen, damit er keine fremden Gärten umgräbt oder ein Wildtier bis in den Bau verfolgt. Natürlich sollte er Zuhause auch geistig beschäftigt werden um aktiv zu bleiben. Ein Jack Russell, der sich langweilt, kann schnell auf dumme Ideen kommen und sich eine eigene Beschäftigung suchen. Der Vierbeiner lernt mit Freude kleine Kunststücke und liebt anspruchsvolle Spiele für das Gedächtnis und den Spürsinn.

Jack Russell Terrier spielt

Der Jack Russell Terrier braucht viel Beschäftigung

Gesundheit und Pflege

Mit seinem glatten oder rauhaarigen Fell gehört der Jack Russell Terrier generell zu den pflegeleichten Hunden. Trotzdem solltet ihr euch hin und wieder die Zeit nehmen, den Vierbeiner zu bürsten. Bei einem rauhaarigen Terrier empfiehlt es sich das Fell regelmäßig zu trimmen. Gewöhnt euren Hund am besten auch frühzeitig an eine regelmäßige Kontrolle von Augen, Zähnen und Krallen. Da Terrier generell auch etwas anfällig für Zahnstein sind, solltet ihr dem Vierbeiner regelmäßig Kauartikel zur Verfügung stellen.

Interessantes und Wissenswertes

Jack Russell Terrier in Film und Fernsehen

Auch als Film- und Fernsehhund haben sich einige der niedliche Terrier schon einen Namen gemacht. Der Rüde Uggie erlangte im Stummfilm „The Artist“ an der Seite von Jean Dujardin und im Film „Wasser für die Elefanten“ mit Robert Pattinson großen Ruhm. Der aktive Terrier wurde von seinen ersten beiden Besitzern abgegeben, da er zu wild war. Zum Glück traf er auf den Hundetrainer Omar Von Muller, der ihn bei sich aufnahm und berühmt machte. Der Jack Russell Terrier Moose ist ein weiterer tierischer Schauspieler, der in der als Eddie US-Serie „Frasier“ bekannt wurde, wo er in insgesamt 192 Episoden mitspielte.

Ihr habt auch einen Jack Russell Terrier oder wollt euch bald einen zulegen? Erzählt mir mehr in den Kommentaren! 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.