Golden Retriever Steckbrief – der beliebte Familienhund im Portrait

Goldenes langes Fell, sein freundliches Wesen und der treue Blick machen den Golden Retriever zu einem der beliebtesten Haustiere der Deutschen. Hier findet ihr alles, was ihr schon immer über die populäre Hunderasse wissen wolltet.

INHALT –  Der Golden Retriever 

 

Geschichte des Golden Retriever

Der Golden Retriever ist heute einer der beliebtesten Familienhunde und vor allem bekannt für sein freundliches und aufgewecktes Wesen. Doch seit wann gibt es den Golden Retriever, wie wir ihn kennen überhaupt?

In der Mitte des 19.Jahrhunderts war es beim schottischen Adel beliebt Enten und anderes Wildgeflügel zu jagen. Dass die wertvolle Jagdbeute dabei manchmal in Flüssen oder Seen landete, war unvermeidbar. Aus diesem Grund brauchten sie einen zuverlässigen Hund, der die erlegte Beute in jedem Gelände zu seinem Besitzer zurückbringen (englisch: to retrieve) konnte. Dabei sollte der Hund sie natürlich nicht beschädigen oder gar fressen.

Es wurde also ein gehorsamer Hund mit „weichem“ Maul und gutem Spürsinn benötigt. Also machte es sich der schottische Sir Dudley Majoribanks zur Aufgabe den perfekten Retriever zu züchten. Im Jahr 1865 kaufte er den gelben Retriever Nous und den goldenen Wasserspaniel Bell und begann eine Zucht. Die Retriever Zucht verlief erfolgreich und gegen Ende des 19. Jahrhunderts war seine neue Rasse in Großbritannien schließlich großflächig bekannt. Schließlich wurde er von der Federation Cynologique Internationale als eigenständige britische Hunderasse anerkannt. In den Achtziger Jahren wurde der Goldie in Deutschland langsam bekannter und wurde in den Neunzigern zum absoluten Lieblingshund bei Familien. Nicht zu verwechseln ist der Golden Retriever mit dem Labrador Retriever. Der Labrador hat ein deutlich kürzeres Fell und kann neben gelb oder golden auch braun oder schwarz sein.

Golden Retriever Steckbrief

Golden Retriever Steckbrief

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Der reinrassige Golden Retriever wurde als folgsamer und leichtführiger Hund gezüchtet, damit er problemlos bei der Jagd eingesetzt werden konnte. Aufgrund dieser ursprünglichen Bestimmung zeigt die Rasse angeblich einen “will to please” gegenüber ihrem Besitzer. Das heißt, der Hund möchte seinen Besitzern gefallen ist ergeben und anhänglich. Vom Wesen her sind die Retriever nicht ängstlich oder hektisch, sondern in jeder Situation fröhlich und lebhaft. Sie sind ausgesprochen geduldig, anpassungsfähig und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen.

Der Retriever lässt sich schnell zum Spielen begeistern und ist oft noch als alter Hund sehr aktiv und verspielt. Er hängt stark an seiner Menschen-Familie und möchte am liebsten überall dabei sein. Durch seine freundliche Art gegenüber Fremden ist das bei einem gut erzogenen Hund auch kein Problem. Auch ist er äußerst intelligent und lernt mit großer Motivation neue Kommandos und Spiele. Schlechtes Wetter kann ihm nichts anhaben und er braucht auch bei Regen und Sturm seinen täglichen Auslauf. Ein Golden Retriever eignet sich also besonders für Familien, die viel Sport mit ihm machen und gerne wandern gehen. Er ist sehr menschenbezogen und fühlt sich in einer Familie mit viel Sozialkontakt am wohlsten. Ebenso verstehen sich die Golden Retriever gut mit anderen Hunden und ihr könnt sie super als Zweithund halten.

Wie halte ich einen Golden Retriever?

Überlegungen vor der Anschaffung

Bevor ihr euch einen Golden Retriever anschafft, müsst ihr natürlich einige Überlegungen anstellen. Die Hundeerziehung fällt bei ihm im Vergleich zu anderen Rassen verhältnismäßig leicht, was den Goldie zu einem optimalen „Anfängerhund“ macht. Trotzdem solltet ihr euch vor dem Kauf die Frage stellen, ob ihr bereit seid euch für lange Zeit an einen Hund zu binden. Der Golden Retriever hat nämlich eine relativ lange Lebenserwartung von 10-14 Jahren. In dieser Zeitspanne sollte tägliche Bewegung, Fellpflege und ständige Betreuung des Hundes kein Problem sein. Auf Grund seiner starken Menschenbindung, ist der Golden Retriever absolut nicht für Zwingerhaltung geeignet und bleibt ungern alleine zuhause. Im Idealfall haltet ihr euren Hund in einem Haus mit Garten.

Golden Retriever Welpe

Golden Retriever Welpe

Die Anschaffungskosten für einen Golden Retriever unterscheiden sich stark. Der Preis kann je nachdem ob er reinrassig ist oder nicht, ein Welpe oder ausgewachsen ist, zwischen 200€ und über 1000€ variieren. Verantwortungsvolle Züchter investieren hohe Summen in ihre Zuchthunde, um die Gesundheit und Reinheit der Rasse zu erhalten. Das macht sich natürlich im Kaufpreis der Welpen bemerkbar. Wenn ihr euch keinen Welpen kaufen wollt, solltet ihr euch beim Verein „Retriever in Not e.V.“ umschauen. Hier werden hundeerfahrene Menschen gesucht, die einen Retriever aus schlechter Haltung aufnehmen und ihm ein neues zuhause geben können.

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Wenn ihr euren Golden Retriever Welpen beim Züchter abholt, ist er in der Regel 8-12 Wochen alt. Das ist der richtige Zeitpunkt damit der Kleine sich an sein neues Rudel gewöhnen und das Zusammenleben von Mensch und Hund erlernt. Die Geschlechtsreife erreicht die Golden Retriever Hündin etwa mit dem sechsten Lebensmonat und der Rüde etwa mit zehn Monaten. Körperlich komplett ausgewachsen sind die Hunde erst mit ungefähr zwei bis zweieinhalb Jahren. Zu diesem Zeitpunkt erreicht ihr welliges Fell auch seine volle Länge und benötigt tägliche Pflege. Das Fell kann in allen möglichen Schattierungen von dunklem gold bis cream gefärbt sein. Es mag vielleicht schwer fallen die Erziehung des niedlichen Welpen sofort nach dem Kauf zu beginnen, dennoch ist das auch bei einem Golden Retriever nötig. Obwohl die Rasse sich verhältnismäßig leicht erziehen lässt, kommt natürlich kein Hund perfekt ausgebildet auf die Welt. Der Golden Retriever lernt in rasantem Tempo, reagiert aber ebenso schnell auf Inkonsequenz. Ihr dürft eurem Welpen nichts erlauben, was er später als erwachsener Hund nicht mehr tun darf.

Aktivitäten mit dem Golden Retriever

Aufgrund seines einmaligen Charakters eignet sich der Golden Retriever hervorragend als Familienhund. Er kommt gut mit Kindern aus und will ein vollwertiges Mitglied der Familie sein. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass er ursprünglich als Jagdhund gezüchtet wurde, um viel mit seinem Besitzer an der frischen Luft zu arbeiten. Lange Spaziergänge und ein abwechslungsreiches Training gehören also mit einem Golden Retriever zum Alltag. Der bewegungsfreudige Hund braucht mindestens einige Stunden am Tag an sportlichen Aktivitäten und Beschäftigungs-Übungen für den Geist. Besonders bieten sich ein Dummy-Training und Apportierspiele an, er lässt sich aber auch für Agility-Training, Bergwandern oder andere Sportarten begeistern. Die Hauptsache ist, dass sein Halter sich nur ausreichend mit ihm beschäftigt. Da fast alle Golden Retriever es lieben im Wasser zu planschen, gehören auch Ausflüge zu Seen und Bächen auf das Programm.

Golden Retriever

Wasser liebt der Golden Retriever

Gesundheit und Ernährung – Darauf müsst ihr beim Golden Retriever achten

Auch wenn Golden Retriever sportliche Hunde sind, tun sie nichts lieber als fressen. Alles Fressbare in ihrer Nähe, wird ins Maul genommen. Das kann im Gelände gefährlich werden, weshalb ihr eurem Retriever früh beibringen solltet, wann er etwas Essbares wieder fallen lassen soll. Viele Vertreter der Rasse neigen dazu, ihre Mahlzeit zu schnell herunterzuschlingen, was eine Magendrehung hervorrufen kann. Daher raten Experten ihnen einen speziellen Anti-Schling-Futternapf zur Verfügung zu stellen. Der Golden Retriever gehört auch zu den Hunden, deren Bewegungsbedarf gern unterschätzt wird, was schnell zu Übergewicht führen kann. Exakt lässt sich nicht bestimmen wie viel Futter ein Golden Retriever zu sich nehmen muss. Das kann je nach Größe und Aktivität stark variieren. Ein gut genährter sportlicher Hund sollte 30 bis 40 Kilo auf die Waage bringen. Auf keinen Fall solltet ihr eurem Goldie Essensreste vom Tisch geben oder andere salzige oder würzige Speisen füttern. Besonders gut vertragen die Retriever eine naturnahe Kost oder eine BARF-Ernährung.

Golden Retriever als Helfer im Alltag

Abgesehen von den gewöhnlichen Beschäftigungen für Hunde ist der Golden Retriever aber auch hervorragend als Blindenhund oder Therapiehund geeignet. Der Therapiehund darf nicht unsicher oder ängstlich sein und muss ein geduldiges, ruhiges Wesen besitzen. Aufgrund seiner freundlichen und einfühlsamen Art meistert der Goldie eine Ausbildung in einem dieser Bereiche mit viel Begeisterung. Gerne wird er dank seiner guten Nase auch zum Rettungshund ausgebildet oder zur Personen- oder Sprengstoffsuche genutzt. Aufgrund ihrer starken Affinität zu Wasser, lassen sich die Retriever ebenso hervorragend bei der Wasserrettung einsetzen.

Golden Retriever

Der Golden Retriever als einfühlsamer Therapiehund

Interessantes und Wissenswertes zum Golden Retriever

Der Golden Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen überhaupt. Sogar Stars wie Andrew Garfield, Emma Stone und Jackie Chan haben ihren eigenen Goldie.

Auch ihre große Medienpräsenz in Film und Fernsehen trägt maßgeblich zur großen Beliebtheit der Rasse bei. Eines der besten Beispiele hierfür ist der bekannte Golden Retriever Air Buddy, der in den 90er Jahren an zahlreichen Filmproduktionen mitwirkte. Bekanntheit erlangte er in der Rolle des „Air Bud“ im Film „Air Bud – Champion auf vier Pfoten“ und als „Comet“ in der Fernsehserie „Full House“. Buddy wurde im Sommer 1989 als Streuner im Gebiet der Sierra Nevada von Kevin DiCicco gefunden und adoptiert. Er brachte ihm mehrere Sportarten wie Basketball, Baseball, Schach und mehr bei, die er in seinen Filmen zum Besten geben konnte.

Ein besonderes Beispiel für die Sportlichkeit der Golden Retriever ist die Hündin Rubia. Sie bestieg mit Marc Ortega und Carlos Valverde den 6.959 Meter hohen Berg Aconcagua in Argentinien und hält damit den Höhenrekord.

Quiz: Passt der Golden Retriever zu mir?

Du überlegst dir einen Hund anzuschaffen, weißt aber noch nicht welche Hunderasse es werden soll? Hier kannst du herausfinden, ob der Golden Retriever zu dir und deinem Lebensstil passt.

Ihr habt auch einen Golden Retriever oder wollt euch bald einen zulegen? Erzählt mir in den Kommentaren was den Goldie so besonders macht!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.