Deutscher Boxer Steckbrief – der verspielte Begleithund im Portrait

Der Deutsche Boxer ist ein verspielter und lieber Hund, der in vielen deutschen Haushalten zu finden ist. Im Steckbrief bekommt ihr alle Informationen, die ihr über die Hunderasse braucht. 😉

INHALT –  Der Deutsche Boxer 

 

Geschichte des Deutschen Boxers

Ursprünglich stammt der Deutsche Boxer von den, heute ausgestorbenen, Bullen- und Bärenbeißern ab. Die europäischen Fürsten im Mittelalter züchteten diese Hunde speziell für die Bären- und Schwarzwildjagd. Das breite Maul mit Vorbiss und die aufgestülpte Nase machten es möglich, dass der Hund während des Festhaltens des Beute problemlos weiteratmen konnte. Nach der Auflösung der Fürstentümer und der Erfindung von Schusswaffen, gerieten die Jagdhunde langsam aus der Mode. Lediglich einige Privatleute hielten sich einen Bullenbeißer als Wach- und Schutzhund. Leider setzten die Deutschen den Hund auch zu blutigen Schaukämpfen gegen Stiere oder andere Hunde ein. Um das Jahr 1850 begannen erste Züchter den Brabanter Bullenbeißer mit Englischen Bulldoggen zu kreuzen und der Deutsche Boxer entstand. Der nun gegründete Deutsche Boxer-Club spezialisierte sich darauf einen Hunde mit freundlichem Wesen zu züchten. International ordnet der FCI den Boxer der Gruppe 2, Sektion 2.1 „Doggenartige Hunde“ zu.

Deutscher Boxer

Deutscher Boxer Steckbrief

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Der Deutsche Boxer ist ein ausgeglichener und geselliger Hund, der schnell lernt. Er hat einen ausgeprägten Spieltrieb und starken Bewegungsdrang, den er auch im hohen Alter nicht verliert. Mit seiner freundlichen Art eignet er sich hervorragend als Gefährte für Kinder. Fremden gegenüber ist der Hund zunächst misstrauisch, aber niemals aggressiv oder bissig. Dennoch ist er ein guter Wachhund, der seine Familie und sein Revier gewissenhaft beschützt. Der intelligente Boxer lässt sich nicht leicht ablenken und bleibt fixiert, wenn er eine Aufgabe erhält. Wenn ihm ein Befehl jedoch nicht sinnvoll erscheint, stellt der Hund sich stur und macht lieber sein eigenes Ding. Die Kombination aus Dickkopf und Temperament machen ihn auf keinen Fall zu einem Anfängerhund. Mit der entsprechenden Erziehung und Sozialisierung wird er ein toller und treuer Begleiter für den Alltag.

Wie halte ich einen Deutschen Boxer?

Überlegungen vor der Anschaffung

Bevor ihr euch einen Deutschen Boxer zulegt, solltet ihr euch ganz sicher sein, dass die Rasse zu euch passt. Immerhin bindet ihr euch für die nächsten 10 bis 12 Jahre an das Tier und wollt ihm ein artgerechtes Leben bieten. Wer bereit ist viel Zeit für die Auslastung und Beschäftigung des Hundes zu investieren, ist schon mal auf einem guten Weg. Außerdem müsst ihr euch mit den Eigenheiten der Rasse vertraut machen und sicher stellen, dass die ganze Familie mit dem Kauf einverstanden ist.

Deutscher Boxer Welpe

Deutscher Boxer als Welpe

Wenn ihr euch also für einen Boxer Welpen entschieden habt, solltet ihr euch auf die Suche nach einem seriösen Züchter machen. Am besten ist er dem Boxer-Club e.V. angeschlossen und hat Erfahrung mit der Zucht. Hier bekommt ihr einen reinrassigen und gesunden Welpen, müsst aber mit Preisen von 1000 bis 1400€ rechnen. Günstiger kommt ihr weg, wenn ihr euch einen Deutschen Boxer oder einen Mischling aus dem Tierheim holt.  Es gibt immer wieder arme Boxer, die unverschuldet in Not geraten sind. Von Billigangeboten aus dem Internet solltet ihr allerdings Abstand halten, da die Hunde meist unter schlimmsten Bedingungen geboren werden und als reine Geldquelle dienen.

Erziehung und Entwicklung des Welpen

Der Deutsche Boxer ist eine sehr spätreife Rasse und gilt erst im Alter von drei Jahren als ausgewachsen. Er braucht also etwas länger und ihr solltet ihn nicht überfordern. Als Welpe braucht er eine gute Sozialisierung, da die kleinen Boxer dazu neigen andere Hunde „anzuboxen“, um sie zum Spielen aufzufordern. Leider verstehen viele Artgenossen das nicht und fühlen sich angegriffen. Dieses Kommunikationsproblem löst ihr am besten, indem ihr den Welpen schon früh in einer Hundeschule mit anderen Hunden in Kontakt treten lasst. Bei der Erziehung eines Deutschen Boxer Welpens solltet ihr darauf achten immer positiv zu sein und niemals zu viel Druck aufzubauen. Der Boxer kann ein richtiger Sturkopf sein, weshalb ihr nur mit Konsequenz und Geduld zum Ziel kommt.

Deutscher Boxer

Spielen ist die Lieblingsbeschäftigung des Deutschen Boxers

 Aktivitäten und Auslastung

Der Deutsche Boxer ist ein aktiver und verspielter Hund, der sehr viel Beschäftigung braucht. Er ist für lange Spaziergänge ebenso zu haben, wie für das Wandern, Joggen oder Radfahren. Zusätzlich freut er sich tierisch über jede Art des Spielens und ist vor allem für Ball- und Zerrspiele zu begeistern. Besonders wichtig ist der Kontakt zu anderen Hunden, mit denen er sich austoben kann. Aufgrund der charakterlichen Veranlagung eignet er sich zudem ideal als Wach-, Begleit- und Sporthund. Wenn ihr die Ausbildung eures Hundes auf die professionelle Ebene heben wollt, könnt ihr den Boxer als anerkannten Diensthund auch zum Rettungshund ausbilden. Neben genug körperlicher Betätigung benötigt der Deutsche Boxer auch ein passendes Maß an geistiger Auslastung. Mit ein wenig Kreativität und den passenden Mitteln könnt ihr euren Hund so ohne großen Aufwand zufrieden stellen.

Übrigens: Spannende Beschäftigungs-Tipps für euren Hund findet ihr in der Kategorie Tipps & Tricks!

Interessantes und Wissenswertes

Schon gewusst?

  • Der Deutsche Boxer ist ein naher Verwandter der Deutschen Dogge.
  • Viele US-Amerikanische Prominente sind Fans des Deutschen Boxers. Kim Kardashian, Justin Timberlake, Cameron Diaz, Jessica Biehl, Hugh Jackman und George Clooney besitzen je einen Vertreter der Rasse.
  • Im zweiten Weltkrieg waren viele Deutsche Boxer an der Front, als Militärhunde, tätig.
  • Anatomisch bedingt neigt die Rasse zum Sabbern und Schnarchen.

 

Deutsche Boxer in Film und Fernsehen

Der Deutsche Boxer ist ein verspielter und liebenswürdiger Hund, was auch die Filmindustrie bemerkt hat. Im US-amerikanischen Kinderfilm „In tierischer Mission“ aus dem Jahr 2003 spielt ein Deutscher Boxer eine tragende Rolle. Auch in verschiedenen englischen Werbespots ist der Deutsche Hund ein gefragter Darsteller. So werben die Firmen, Seresto, Clearscore und John Lewis jeweils mit einem Vertreter der Rasse. Besondere Aufmerksamkeit erlangte der John Lewis Weihnachts-Spot von 2016, in welchem der Boxer namens Baster auf einem Trampolin zu sehen ist.

Ihr habt auch einen Deutschen Boxer oder wollt euch bald einen zulegen? Erzählt mir in den Kommentaren was den Boxer so besonders macht!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.