Chihuahua Steckbrief – die kleinste Hunderasse der Welt im Portrait

Der Chihuahua ist nicht nur die kleinste Hunderasse der Welt, sondern begeistert auch weltweit als niedlicher Begleithund. Hier erfahrt ihr alles, was ihr schon immer über die beliebte Rasse wissen wolltet!

INHALT –  Der Chihuahua

Geschichte des Chihuahua

Der Name Chihuahua leitet sich von der gleichnamigen Provinz der Republik Mexiko ab. Schon im 8.Jahrhundert lebten die kleinen Hunde dort angeblich in Freiheit und wurden vom Stamm der Tolteken gezähmt. Ab dem 14.Jahrhundert hielten die Priester der Azteken die kleinen Hunde in ihren Tempeln. Malereien und Verzierungen deuten darauf hin, dass sie den Zwerghund „Techichi“ nannten. Einige Statuen sind noch heute erhalten und weisen eine große Ähnlichkeit zu den modernen Cihuahuas auf. Besonders die aztekischen Prinzessinnen liebten es mit den niedlichen Hunden zu spielen. Die Religion der Atzteken sah den Hund als Führer toter Seelen an und er musste bei Beerdigungen oftmals mit seinem Besitzer sterben. Der Legende nach zeigte der Hund seinem ehemaligen Besitzer im Jenseits den Weg ins Paradies nur, wenn er im Leben gut behandelt wurde.

Als im 19. Jahrhundert vermehrt Touristen nach Zentralamerika kamen, begannen die Bauern ihre kleinen Hunde als Souvenirs zu verkaufen. Als die Mexikaner merkten wie beliebt ihre kleinen Hunde bei den Touristen waren, begannen sie gezielt diese zu züchten. Der Chihuahua verbreitete sich so in den USA und Europa und entwickelte sich zu einem wahren Modehund. Im Jahre 1959 wurde die Rasse durch die FCI (Fédération Cynologique Internationale) offiziell anerkannt.

Chihuahua Steckbrief

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Der Chihuahua, auch liebevoll Chi genannt, ist eine temperamentvolle und lebhafte Rasse mit sehr viel Mut. Die Hunde zeigen sich selbst gegenüber größeren Artgenossen nicht ängstlich und versuchen sich gerne als Wachhund. Wenn ihr also einen ruhigen zurückhaltenden Hund sucht, werdet ihr mit einem Chi nicht glücklich. Sie stehen gerne im Mittelpunkt und können eifersüchtig werden, wenn ihr Halter sich zu lange mit anderen Dingen beschäftigt. Auch bellen sie relativ oft und gern, was ihr mit der richtigen Erziehung aber in den Griff bekommen könnt. Es gibt dabei keine großen Wesensunterschiede zwischen Rüden und Hündinnen.

Die Chis sind stark auf ihren Zweibeiner fixiert und möchten ein vollwertiges Familienmitglied sein. Zu anderen Haustieren sind sie freundlich und offen und eignen sich ohne Probleme auch als Zweithund. Aufgrund ihres gutmütigen Wesens und der Verspieltheit eignen sich die Chihuahuas auch wunderbar als Familienhunde. Wegen seiner geringen Größe wird der Hund schnell unterschätzt und ihr solltet Kindern von Anfang an klar machen, dass das Tier kein Spielzeug ist.

Anschaffung eines Chihuahua

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Wer sich einen Chihuahua kaufen will, sollte sich zuallererst bewusst machen, dass der kleine Vierbeiner für die nächsten knapp zwanzig Jahre immer und überall dabei sein wird. Die Rasse hat mit 14 bis 18 Jahren nämlich eine der längsten Lebenserwartungen unter den Hunden. Die Anschaffungskosten für einen Chihuahua Welpen von einem seriösen Züchter sind mit 850 € bis 1600 € recht hoch. Der Preis variiert dabei je nach Fellfarbe. Beim Kauf solltet ihr sicher gehen, dass die Elterntiere nicht zu klein und gesund sind.

Niedlicher Chihuahua-Welpe

Es gibt zum einen den Langhaar Chihuahua mit leicht gewelltem oder glattem Fell und zum anderen den Kurzhaar Chihuahua mit einem weichen, dichten Fell. Wenn ihr euch für einen Langhaar oder Kurzhaar Chihuahua entschieden habt, habt ihr die Wahl zwischen allen möglichen Fellfarben von einfarbig bis mehrfarbig mit verschiedensten Abzeichen. Besondere Farben wie Huskyfarben, Blau oder Schoko sind etwas seltener und daher auch teurer.

Erziehung und Entwicklung des Welpen

Ab dem Kauf eures Chi-Welpen solltet ihr nicht all zu lange mit der Erziehung abwarten. Was ihr dem Welpen durchgehen lasst, kann nur schwer wieder abtrainiert werden. Obwohl der Hund so klein ist, erledigt sich die Erziehung des Chihuahua natürlich nicht von selbst. Wie bei jedem anderen Hund müsst ihr ihm seine Grenzen klar machen und konsequent sein. Wenn der Kleine nämlich machen darf was er will, entwickelt er sich schnell zum Kläffer oder Angstbeißer. Die Geschlechtsreife des Chi setzt in einem Alter von 5 – 14 Monaten ein und ausgewachsen erreicht er eine Größe von 15 bis 23 cm.

Wie halte ich einen Chihuahua?

Aktivitäten mit dem Chihuahua

Auch wenn er nur knapp 20 cm groß ist, ist der Chihuahua keineswegs ein Schoßhund, denn er braucht viel Bewegung und will die gleiche geistige und körperliche Forderung wie jeder andere Hund. Wenn ihr euren Hund unterschätzt oder unnötig schont, wird er unzufrieden und im Extremfall sogar aggressiv. Er will keinesfalls den ganzen Tag in einer Tasche herumgetragen werden, sondern bevorzugt kleine Spaziergänge im Wald, Ballspiele oder gezieltes Training. Es gibt so gut wie jedes Spielzeug auch in extra kleinen Größen zu kaufen.

Auch Chihuahuas machen gerne Sport

Wichtig dabei ist, das ihr die Aktivität immer den körperlichen Fähigkeiten des kleinen Hundes anpasst. Wenn ihr es nicht übertreibt, könnt ihr auch mit einem Chihuahua fast alles trainieren, was euch beiden Spaß macht. Generell lässt sich sagen, dass ihr mit dem Chi jeden Hundesport betreiben könnt, bei dem das Augenmerk auf Wendigkeit und Intelligenz liegt, statt auf Ausdauer und Kraft. Ein spannendes Agility-Training, das extra für kleine Hunderassen gestaltet ist, ist für die Rasse optimal.

Gesundheit und Pflege

Generell ist der Pflegeaufwand bei einem Chihuahua nicht sehr hoch. Dennoch solltet ihr besonders langhaarige Hunde regelmäßig bürsten, damit das Fell nicht verfilzt. Gebadet werden muss der Hund in der Regel nur bei grobem Schmutz. Da das Fell eines Chihuahuas nur wenig wärmende Unterwolle besitzt, friert er schnell. Bei niedrigen Temperaturen solltet ihr also nicht zu lange draußen bleiben und den Kleinen eventuell mit einem Hundemantel schützen. Besonders wichtig ist auch, dass der zierliche Hund kein Übergewicht hat, da das seine Knochen und Gelenke schädigt.

 

Der Chihuahua kann in einer kleinen Wanne gebadet werden

Interessantes und Wissenswertes

Chihuahuas in Film und Fernsehen

Der Chihuahua ist vor allem als Schoß- und Handtaschenhund von Promis bekannt geworden. Unter anderem Britney Spears, Marilyn Monroe und Paris Hiltons hatten von Zeit zu Zeit sogar mehrere Chihuahuas. Ebenso spielt die Rasse in verschiedenen Filmproduktionen eine Rolle und im Disney-Film “Beverly Hills Chihuahua” sogar die Hauptrolle. Auch in Tim Burtons Komödie Mars Attacks!, Natürlich blond und Natürlich blond 2 spielen die Hunde eine tragende Rolle.

Teacup-Chihuahuas

Aufgrund der großen Nachfrage nach möglichst kleinen Schoßhunden ist neuerdings der Trend zu immer kleineren Chihuahua Welpen zu sehen. Diese sogenannten Teacup- oder Mini-Chihuahuas sollen nach inoffizieller Definition möglichst weit unter 2 kg wiegen. Einige unseriöse Züchter nutzen den Trend aus und verkaufen extrem kleine und unterentwickelte Welpen zu teuren Preisen. Diese Welpen sind jedoch aufgrund ihrer geringen Größe sehr anfällig für Erkrankungen und ein normales Leben ist für sie nicht möglich. Ich empfehle euch möglichst Abstand von de „Teacup-Chihuahuas“ zu halten und einen gesunden Welpen vom seriösen Züchter zu kaufen.

Ihr habt auch einen Chihuahua oder wollt euch bald einen zulegen? Was macht in in euren Augen so besonders? Erzählt mit mehr in den Kommentaren!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.