Border Collie Steckbrief – der aktive Hütehund im Portrait

Der Border Collie ist bekannt für seine Agilität und gilt als Supersportler unter den Hunden. Neben der Nutzung beim Hüten von Schafen wird die Rasse auch als Familienhund immer beliebter. Hier findet ihr alles, was ihr schon immer über die agile und intelligente Hunderasse wissen wolltet.

INHALT –  Der Border Collie 

 

Geschichte des Border Collies

Der Border Collie stammt ursprünglich aus Großbritannien aus der Grenzregion zwischen England und Schottland. So entstand auch sein heutiger Name (engl. border = Grenze). Von Beginn an war seine Hauptaufgabe das Hüten von Schafen und bereits 1570 wurde der erste außergewöhnliche Hirtenhund in der Region im Buch „Treatise on Englische Doggess“ von John Caius erwähnt. Sie brauchten folgsame, robuste und wetterfeste Hunde, die im rauen Klima dieser Gegend bestens zurechtkamen. Die Hirten ließen ihre Hunde in organisierten Wettkämpfen, den sogenannten “Sheepdogtrails“, gegeneinander antreten.

Ein besonders eifriger Rüde namens „Old Hemp“ gilt als Stammvater der heutigen Rasse. Er war dank seiner hervorragenden Hütefähigkeiten um 1893 der begehrteste Zuchtrüde der Region. Der kynologische Dachverband FCI hat den Border Collie im Jahr 1976 als eigenständige Rasse anerkannt. Im Jahr 1978 gab es die erste Eintragung des Border Collies in das Zuchtbuch des Clubs für Britische Hütehunde. Nach wie vor ist der Border Collie ein ausgezeichneter Hütehund, der blitzschnell reagiert und toll mit seinem Menschen kooperieren kann. In den letzten Jahrzehnten wird er von Züchtern aber auch immer mehr als aktiver Familienhund verkauft.

Border Collie Steckbrief

Border Collie Steckbrief

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Der Border Collie ist ein intelligenter Hund mit einer schnellen Auffassungsgabe und enorm hoher Arbeitsbereitschaft. Er braucht unbedingt eine sinnvolle Aufgabe und viel „Kopfarbeit“ um ausgelastet zu sein. Die Rasse will seinem Besitzer gefallen und lernt schnell und begeistert neue Kommandos. Gut ausgelastet und erzogen ist der Border ein freundlicher und im Haus ruhiger Hund. Mit einer entsprechenden Sozialisierung versteht sich die Rasse auch gut mit anderen Haustieren. Aufgrund des starken Hütetriebs neigt der Border Collie jedoch dazu alles zu hüten, was sich bewegt. Auch Jogger, Autos oder spielende Kinder können diesen Trieb stimulieren. Kaum eine andere Hunderasse hat so ein komplexes Verhalten aufzuweisen wie der Border Collie. Durch die streng selektierete Zucht der besten Hütehunde hat er ein komplexes Gesamtwerk an Instinkten ausgebildet, das auf den wölfischen Verhaltensmustern der Jagd basiert. Der einzige Unterschied besteht darin, dass er seine Beute nicht fängt und tötet, sondern nur zusammentreibt. Der Border ist ein ausgesprochen treuer und wachsamer Hund, neigt aber nicht zum Kläffen. Fremden gegenüber ist er reserviert und freundlich, aber nicht ängstlich. Mit der richtigen Erziehung wird er zu einem tollen Partner in allen Lebenslagen.

braun-weißer Border Collie

Der Border Collie als Begleiter beim Reiten

Anschaffung eines Border Collies

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Der Border Collie ist keineswegs ein Hund für jedermann. Der Kauf eines Welpen sollte gut überlegt sein und ihr solltet euch sicher sein, dass ihr der Aufgabe gewachsen seid. Mit einer Lebenserwartung von 12 bis 14 Jahren seid ihr lange an den Hund gebunden. In dieser Zeit müsst ihr ihn entsprechend versorgen und beschäftigen können. Wenn ihr in einer dicht besiedelten Stadt wohnt, werdet ihr mit dem Border wahrscheinlich nicht glücklich, da er viel Platz und Bewegung braucht. Bevor ihr euch einen solchen Hund zulegt, seht ihr euch am besten bei einer der vielen Hütevorführungen um, wo ihr die Rasse in Aktion erleben könnt. Hier könnt ihr auch erste Kontakte zu Züchtern knüpfen.

Wenn ihr euch sicher seid, dass die Rasse zu euch passt, müsst ihr euch einen Züchter aussuchen. Der Kaufpreis für einen Border Collie Welpen kann stark variieren und hängt davon ab, wo ihr den Vierbeiner kauft. Für einen Welpen von einem vertrauenswürdigen, registrierten Züchter könnt ihr mit Preisen ab 1000€ rechnen. Unseriöse Züchter solltet ihr meiden. Es gibt den Border vorrangig in schwarz-weiß, ihr findet aber auch jede andere Fellfärbung, die nicht von weiß dominiert wird. Mit viel Hundeerfahrung und einem guten Herz könnt ihr natürlich auch einen Hund aus dem Tierheim bei euch aufnehmen. Hier findet ihr immer wieder Hunde in Not, die ihre Besitzer überfordert haben.

Entwicklung und Erziehung des Welpen

Der Border Collie wird oftmals als Problemhund dargestellt und landet nicht selten aus Überforderung der Besitzer im Tierheim. Dabei ist der Border ein sehr sensibler Hund, der einen starken „will-to-please“ hat und es seinem Besitzer gerne alles recht macht. Er lernt schnell und weiß deshalb leider auch sofort, wenn sein Besitzer einen Fehler macht. Da die Rasse intelligent ist und auch durch reine Beobachtung des Besitzers lernt, solltet ihr eurem Hund also keine ungewünschten Verhaltensweisen vormachen. Mit einer penibel konsequenten Erziehung vom Welpenalter an, könnt ihr das Energiebündel aber gut in den Griff bekommen. Der Besuch einer Hundeschule oder die Unterstützung durch Border-Erfahrene Hundehalter ist sehr empfehlenswert.

Border Collie Welpe

Der Border Collie Welpe sucht Herausforderungen

Im Alter von 6-12 Monaten erreicht der britische Hütehund seine Geschlechtsreife und sprüht nur so vor Tatendrang und Energie. In diesem Zeitraum müsst ihr besonders gut auf eine angemessen Beschäftigung und ein konsequentes Gehorsamstraining achten. Vor allem muss der junge Hund jetzt lernen, dass es auch manchmal keine Beschäftigung für ihn gibt. Wer seinen Hund schon in jungen Jahre dauerhaft auspowert, erhält am Ende einen echten Bewegungsjunkie, der keine Minute still sitzen kann. Eine besonders effektive Erziehungsmethode für die intelligente Rasse ist das Clicker-Training, bei dem ihr eurem Hund mit gezielten Belohnungen zeigt, was ihr von ihm verlangt.

Wie halte ich einen Border Collie?

Aktivitäten mit dem Border Collie

Wer nur ab und zu spazieren gehen und Stöckchen werfen will, wird mit dem Border Collie nicht glücklich. Der Hund benötigt sinnvolle Aufgaben und muss geistig und körperlich ausgelastet werden. Dabei ist es besonders wichtig das richtige Maß zu finden, da Überlastung ebenso fatal ist wie die Unterforderung. Der Border Collie zeigt nämlich nie Schwäche und würde sich überanstrengen bis er einfach umfällt.  Er benötigt also eine herausfordernde Tätigkeit und dazwischen auch mal etwas Ruhe. Ursprünglich hütete er die Schafe, wenn der Schäfer ihn brauchte und tat die restliche Zeit gar nichts. An diesem Maßstab solltet ihr euch orientieren.

Ihr solltet täglich lange Spaziergänge einplanen, wobei die Route im Idealfall immer wieder geändert wird. Da die Hunde eine hohe Ausdauer besitzen, könnt ihr sie auch ohne Probleme zum Joggen, Wandern oder Radfahren mitnehmen. Da der Border Collie viel Beschäftigung braucht, lässt er sich für sämtliche Sparten des Hundesports begeistern. Zur perfekten Auslastung empfiehlt es sich einfach mal eine Sportart auszuprobieren und zu sehen wie es dem Hund gefällt Ganz egal ob Dog Dance, AgilityObedience oder Dog Frisbee – der Border ist bei jeder Sportart mit Feuer und Flamme dabei. Besonders gerne würde er natürlich Schafe hüten und seinen natürlichen Trieben freien Lauf lassen.

Border Collie beim Agility

Beim Agility kann sich der Border Collie voll auspowern

Gesundheit und Pflege

Es gibt den Border Collie in langhaarig oder stockhaarig. Beide Fellvarianten besitzen ein dichtes Haarkleid mit ebenso dichter Unterwolle, womit der Hund bei jeder Witterungsbedingung perfekt geschützt ist. Je nachdem welchen Typ ihr besitzt variiert natürlich auch der Aufwand bei der Fellpflege. Generell kann man aber sagen, dass der Border ein leicht zu pflegender Hund ist. Es reicht, wenn ihr ihn regelmäßig bürstet um lose Haare und Schmutz zu entfernen. Natürlich solltet ihr auch die Pfoten, Ohren und Augen des Vierbeiners täglich kontrollieren und bei Bedarf behandeln.

Interessantes und Wissenswertes

Border Collies in Film und Fernsehen

Einer der berühmtesten Vertreter der Rasse war der deutsche Border Collie namens Rico, der erstaunliche kognitive Fähigkeiten besaß. Er begeisterte die Fernsehwelt im Jahr 1999 durch seinen Auftritt bei der beliebten Fernsehshow “Wetten, dass …?”, wo er 77 Spielzeuge auseinander halten und auf Kommando das richtige aus dem Nebenraum holen konnte. Seine Besitzerin erweiterte seinen Wortschatz im Laufe der Jahre sogar auf 250 Begriffe. Ein noch größeres Vokabular hatte allerdings die Border Collie Hündin Betsy aus Österreich. Sie konnte ganze 340 Objekte auseinander halten und zierte sogar die Titelseite des „National Geographic“ Magazins. Auch in Hollywood ist der hübsche Border Collie ein beliebter Charakter. In den Filmen „Ein Schweinchen namens Babe“, „Das Hundehotel“, Snowdogs – Acht Helden auf vier Pfoten“ und einigen anderen Filmen spielen die Borders eine Rolle.

Schon gewusst?

  • Der Border Collie Striker ist Weltrekordhalter im Guinness Buch der Rekorde für das schnellste Öffnen eines Autofensters durch einen Hund (11,34 Sekunden).
  • Dank einer Facebook Kampagne hat der Stammvater „Old Hemp“ im Jahr 2015 ein eigenes Denkmal in Northumberland erhalten.
  • Bis Januar 2018 arbeitet der Border Collie Piper auf dem Cherry Capital Airport in Michigan als „Wildlife Manager“ und vertrieb Vögel und andere wilde Tiere vom Rollfeld.


Ihr seid auch so große Fans vom Border Collie? Was macht ihn eurer Meinung nach so besonders? Erzählt mir mehr in den Kommentaren!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.