Bombay Katze Steckbrief – die kleine Pantherkatze im Portrait

Die schwarze Fellfärbung in Kombination mit den leuchtend gelben Augen lassen die Bombay Katze aussehen wie einen Mini-Panther. Alle Informationen zu dieser einzigartigen Rasse bekommt ihr hier im Steckbrief.

INHALT –  Die Bombay Katze

 

Geschichte und Herkunft der Bombay Katze

Die Züchtung der Bombay Katze geht auf eine einzige Züchterin aus Louisville namens Nikki Horner zurück. Die US-Amerikanerin machte es sich 1958 zum Ziel, eine Katze mit dem Aussehen eines schwarzen Panthers im Wohnzimmer-Format zu züchten. Außerdem sollten die Katzen ruhig und familientauglich, aber auch robust sein. Sie verpaarte also eine braune, freundliche Burma Katze mit einer robusten, schwarzen American Shorthair. Nach zehn Jahren intensiver Züchtung gelangte sie zum erwünschten Ergebnis und hatte eine neue Rasse geschaffen. Obwohl die Rasse keinen Bezug zu Indien hat, benannte sie die schwarzen Katzen nach der ehemaligen indischen Stadt Bombay (heute Mumbai). Den Namen hat sich die Züchterin vermutlich in Bezug auf die Heimat der echten schwarzen Panther ausgedacht. Gegen Ende der 1970er Jahre wurde die Rasse offiziell anerkannt. In Deutschland zählt die Bombay zu den seltensten Rassen überhaupt und ist nur selten anzutreffen.

Bombay Katze

Bombay Katze Steckbrief

Wesen und Charakter

Vom Wesen ähnelt die sanfte Bombay Katze ihrer Vorfahrin der Burma. Mit ihrer freundlichen und neugierigen Art wickelt sie jeden ganz schnell um die Pfote. Die anhänglichen Katzen sind am liebsten so nah wie möglich bei ihren Besitzer, weshalb sie gerne unter die Bettdecke kriechen oder auf die Schulter springen. In einem Familienhaushalt mit Kindern und viel Action fühlen sie sich wohl. Auf Stress und Veränderungen reagieren die Katzen robust und lassen sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Ein Artgenosse sollte der Bombay nicht fehlen, damit sich die gesellige Katze wohl fühlt. Die intelligenten und aufmerksamen Stubentiger haben gerne eine erhöhte Position oder einen gemütlichen Fensterplatz, von wo aus sie das Geschehen mit ihren großen gelben Augen beobachten können.

Aussehen der Bombay Katze

Die Bombay Katze sieht nicht nur aus wie eine Miniaturversion eines schwarzen Panthers, sondern hat auch die typische Gangart der Raubkatze. Das athletische und geschmeidige Schreiten ähnelt dem sogenannten „Raubkatzen-Gang“ und lässt die Katze elegant und mysteriös wirken. Die mittelgroßen, kompakt gebauten Katzen haben mittellange Beine mit kleinen Pfoten. Der Kopf ist rundlich und die mittelgroßen Ohren haben abgerundeten Spitzen. Das kurze und eng anliegende Fell ist bis in die Haarwurzeln tiefschwarz. Kenner sprechen von einem sogenannten „Lackleder“ Fell. Das Fell einer reinrassigen Bombay sollte reinschwarz sein und keine weißen Flecken haben.

Haltung und Pflege

Freigänger oder Wohnungskatze?

Die Bombay Katze eignet sich hervorragend als Wohnungskatze. Sie ist ohnehin am liebsten mit ihren Menschen zusammen und hat keinen starken Freiheitsdrang. In einer großen und katzengerecht eingerichteten Wohnung mit Kratzbaum, Katzentoilette und Futterplatz steht dem glücklichen Zusammenleben nichts mehr im Wege. Ungehinderten Freigang solltet ihr vermeiden, da die aufgeschlossene und neugierige Katze sich vor nichts fürchtet. Leider zählen auch Autos oder Katzenfänger dazu. Im Idealfall gewährt ihr der schwarzen Katze Auslauf in einem gesicherten Garten oder auf einem Balkon. Einige Vertreter der Rasse lassen sich sogar beibringen wie ein Hund an der Leine spazieren zu gehen. Mit etwas Übung machen die klugen und anhänglichen Katzen das ebenso mit wie ein Hund. Das hängt aber vom individuellen Charakter sowie den Gegebenheiten im „Gassi“-Gebiet ab. Wo viele Hunde unterwegs sind oder andere Gefahren lauern, solltet ihr nicht mit eurer Katze spazieren gehen.

Bombay Katze

Die Bombay Katze kommt einem Panther vom Aussehen recht nahe.

Wie viel Beschäftigung braucht die Bombay Katze?

Da viele Vertreter der Rasse reine Wohnungskatzen sind, brauchen sie ein gewisses Maß an Beschäftigung. Der Mini-Panther weiß Aufregung zu schätzen und spielt liebend gern mit Kindern oder Artgenossen. Sowohl klassisches Katzenspielzeug als auch das Erlernen von Tricks machen den Katzen Spaß. Mit einem anspruchsvollen Intelligenzspielzeug sind die Katzen ebenfalls gut ausgelastet. Das Wichtigste ist dabei, dass ihr dem Stubentiger Abwechslung bietet. Die menschenbezogene Katze sollte zudem nicht zu oft alleine sein und regelmäßig geschmust werden.

Fellpflege und Fütterung

Das schwarze, kurze Fell der Bombay Katze ist leicht zu pflegen und benötigt keine gesonderte Fellpflege. Es genügt, wenn ihr die Katze ab und zu mit einem feuchten Ledertuch abreibt, damit das Fell schön glänzend bleibt. Während des Fellwechsels hilft auch regelmäßiges Bürsten. Außerdem solltet ihr auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, damit das Fell nicht stumpf wird. Genügend frisches Wasser stellt ihr eurer Wohnungskatze am besten in Form eines Trinkbrunnens zur Verfügung.

Anschaffung einer Bombay Katze

Bevor ihr euch eine Bombay Katze zulegt, solltet ihr euch sicher sein, dass ihr genügend Zeit für die menschenbezogene Katze habt. Die erste Hürde, die es zu überwinden gilt, ist der Mangel an Züchtern in Deutschland. Da die Rasse hierzulande eine der seltensten überhaupt ist, gibt es keinen offiziellen Zuchtverband. Am besten recherchiert ihr im Internet und wendet euch an einen Privatzüchter. Nehmt euch jedoch vor Fake-Angeboten in Acht und nehmt den Züchter genau unter die Lupe. Schaut euch dazu die Eltern und Geschwister des Kätzchens sowie die Haltungsbedingungen an. Für ein gesundes Kitten mit Impfungen und Wurmkur zahlt ihr um die 750€.

Interessantes und Wissenswertes

Zuchtvarianten der Bombay Katze

Abgesehen von der traditionellen Zuchtvariante der Bombay Katze gibt es noch zwei weitere Formen. Der moderne Typ ist heute in den USA, in Frankreich und in der Schweiz am weitesten verbreitet und erinnert vom Gesicht her an eine Perserkatze. Eine kurze Nase und ein breite Schnauze lassen die Katze etwas grimmig schauen. Der europäische Typ hat eine länglichere Schnauze und größere Ohren als die traditionelle Zuchtform. Zudem ist sie im Gesamtbild etwas größer und kräftiger.

Bombay Katze

Die moderne Form der Bombay Katze ähnelt einer Perserkatze.

Schon gewusst?

  • In den USA trägt die anhängliche Bombay den Spitznamen „velcro cat“, was soviel bedeutet wie Klett-Katze, da sie nur schwer von ihrem Halter zu trennen ist.
  • Als Vorbild für die Zucht der schwarzen Katze diente angeblich der Panther Baghira aus dem Film „Das Dschungelbuch“.

Ihr seid auch große Fans der Bombay Katze oder wollt euch bald eine zulegen? Erzählt mir in den Kommentaren, was den Stubentiger so besonders macht!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.