Abessinier Steckbrief – die wildfarbene Katzenrasse im Portrait

Mit ihrem besonderen wildfarbenen Fell und dem eleganten Auftreten ist die Abessinier Katze ein echter Hingucker. Erfahrt hier im Steckbrief alles über Herkunft, das Wesen und die Haltung der alten Katzenrasse.

INHALT –  Die Abessinier

 

Geschichte und Herkunft der Abessinier

Die genaue Herkunft der Abessinier Katze ist bis heute umstritten. Mittlerweile ist jedoch sicher, dass sich die Katze nicht wie zunächst vermutet im früheren Kaiserreich Abessinien in Ostafrika entwickelt hat. Ihre Ursprünge liegen eher in Südostasien, wo noch heute Katzen mit dieser speziellen Fellfarbe auftreten. Die erste Vertreterin der Rasse kam schon 1868 in Folge der britischen Kolonialkriege aus Afrika nach England. Wie genau die Katze aus Südostasien nach Abessinien gelangte ist nicht bekannt. In einem britischen Katzenbuch von 1874 ist ein Bild der ersten Vertreterin der Rasse namens „Zula“ zu sehen. Die Beschreibung zum Bild lautet: „Zula, die Katze von Frau Captain Barret-Lennard. Die Katze kommt aus Abessinien in Folge des Krieges“.

Durch das exotische, wildfarbene Fell erregte die neue Rasse große Aufmerksamkeit unter Züchtern in ganz Europa. Um das streifenfreie Fell mit Ticking weiter zu entwickeln, kreuzten sie die Katze mit Hauskatzen und der Britisch Kurzhaar. Schon 1882 wurde sie als neue Rasse anerkannt. Damit zählt die Rasse zu den ältesten der Welt. In Deutschland registrierte der 1. Deutsche Edelkatzenzüchter-Verband die Rasse im Jahr 1933. Wenige Jahre später verbreiteten sich die hübschen Katzen langsam auch in den USA. Herbe Rückschläge musste die Rassekatze während des Zweiten Weltkriegs einstecken, wodurch sie fast ausstarb. Seit den 1970er Jahren gewinnt die Rasse zunehmend an Beliebtheit, ist im Vergleich zu anderen jedoch sehr selten.

Abessinier

Abessinier Steckbrief

Wesen und Charakter

Die Abessinier gilt als intelligente und aktive Katzenrasse, die für jede Art von Spiel zu begeistern ist. Besonders in jungen Jahren hat die Katze ein unbändiges Temperament und einen großen Bewegungsdrang. Am liebsten spielt sie mit anderen Katzen, weshalb eine Einzelhaltung nicht zu empfehlen ist. Die neugierigen Katzen sind sehr menschenbezogen und folgen ihrem Menschen überall hin. Dabei werden sie mit leiser Stimme selten aufdringlich und beobachten lieber jede Handlung ihres Zweibeiners. Bei Stress reagieren die unkomplizierten Katzen äußerst robust und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen.

Aussehen der Abessinier

Das Aussehen der Abessinier gleicht dem eines kleinen Pumas. Sie sind elegante und athletische Katzen mit langen Beinen und kleinen Pfoten. Der keilförmige Kopf sitzt auf einem grazilen Hals und hat weit auseinander stehende große Ohren. Bei einigen Katzen befinden sich auf den Ohren luchsartige Haarbüschel. Die mandelförmigen, großen Augen dürfen grün, nussbraun oder bernsteinfarben sein. Das besonders gefärbte Fell der Rassekatze ist kurz, weich und liegt eng am Körper an. Jedes einzelne Haar ist mehrfarbig gebändert, wodurch ein toller Effekt hervorgeht. Dieses sogenannte Ticking kann in verschiedenen Varianten ausgeprägt sein.

Abessinier

Es gibt die Abessinier in verschiedenen Farben.

Im Rassestandard stehen die vier Farben Sorrel (leuchtendes Kupferrot mit schokoladenbraunen Bändern), Blue (warmes Blaugrau mit dunklen stahlblau-grauen Bändern), Fawn (mattes beige mit dunklen cremefarbenen Bändern) und das typische Wildfarben (rötliches Braun mit schwarzen Bändern). Von allen Farben existiert auch eine Silver-Variante, bei der die Grundfarbe ein heller Silberton ist. Im Idealfall sind die Katzen völlig frei von Mustern uns Zeichnungen.

Haltung und Pflege

Freigänger oder Wohnungskatze?

Die Abessinier Katze ist eine aktive und freiheitsliebende Rasse, die sehr viel Bewegung benötigt. Eingesperrt in einer kleinen Wohnung kann sie nur schwer glücklich werden. Gesicherter Freigang wäre für die aktive Rassekatze ideal. Ausflüge im umzäunten Garten oder auf dem Balkon bereiten der Katze eine große Freude. Wenn es die Gegebenheiten in der Nachbarschaft zulassen, ist sie auch ein toller Freigänger.

Wie viel Beschäftigung braucht die Abessinier?

Wer sich eine Abessinier zulegt, sollte nicht mit einer braven Schoßkatze rechnen. Sie liebt es ihre Umgebung zu erkunden, zu klettern und zu springen. Dank ihrer enormen Ausdauer und Sprungkraft ist kein Platz im Haus vor ihr sicher. Ein hoher und stabiler Kratzbaum ist ein absolutes Muss für jeden Halter der Rasse. Hier kann sie sowohl ihren Bewegungsdrang ausleben als auch ihre Krallen wetzen und sich ausruhen. Die schlauen Samtpfoten freuen sich außerdem über jede Art der geistigen Beschäftigung und nehmen Intelligenzspielzeug freudig an. Sie lassen sich mit Freude kleine Tricks beibringen und gehen mit und ohne Leine gerne mit ihrem Besitzer spazieren.

Abessinier

Abessinier Kitten sind sehr verspielt.

Fellpflege und Fütterung

Dank des kurzen Fells mit geringem Anteil an Unterwolle ist die Fellpflege bei den Katzen besonders einfach. Es reicht aus, wenn ihr das Fell ab und zu mit einer Gummibürste von losen Haaren befreit. Im Fellwechsel solltet ihr etwas öfter bürsten, um die Katze zu entlasten. Um zufrieden zu sein brauchen die Katzen außerdem eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Am besten passt ihr das Futter dem Alter und individuellen Bewegungsdrang an. Es sollte auch immer genügend frisches Trinkwasser zur Verfügung stehen. Einen Trinkbrunnen mit sprudelndem Wasser nehmen meisten Vertretern der Rasse problemlos an.

Anschaffung einer Abessinier

Bevor ihr euch eine Abessinier Katze zulegt, solltet ihr sicher gehen, dass ihr dem Vierbeiner ein artgerechtes Zuhause bieten könnt. Wenn die Entscheidung gefallen ist, kauft ihr euer Kitten am besten bei einem seriösen Züchter von einem eingetragenen Zuchtverein, wie dem 1. Deutschen Edelkatzenzüchterverband (DEKZV). Achtet bei den Kitten und den Elterntieren auf das Verhalten und die äußere Erscheinung. Für ein reinrassiges Kätzchen mit Papieren zahlt ihr um die 800€.

Interessantes und Wissenswertes

  • Durch ihr besonderes wildfarbenes Fell trägt die Rasse auch den Spitznamen „Bunny cat“ (engl.: Hasenkatze).
  • Im Rahmen der Züchtung entstand auch eine langhaarige Version der wildfarbenen Katzen, die heute als eigene Rasse unter dem Namen Somali Katze bekannt ist.
  • Die weltweit berühmteste Vertreter der Rasse war übrigens der außerirdische Kater Jake aus dem 1978 erschienenen Disney-Film  „Die Katze, die aus dem Weltraum kam“.
  • Die berühmteste Abessinier-Züchterin ist die Ukrainerin Olena Zarytska aus Kiew, die ihre Kitten auf ihrem Instagram Account @sunrise_aby_cattery ihren 45.000 Followern vorstellt.

Ihr seid auch große Fans der Abessinier oder wollt euch bald eine zulegen? Erzählt mir in den Kommentaren, was den Stubentiger so besonders macht!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.