Flugreise mit Hund: Tipps für eine entspannte Reise mit Hund

Airplane in the sky

Das Fliegen mit Hund erfordert eine gründliche Vorbereitung. Schließlich bedeutet eine Reise im Flugzeug großen Stress für euren Vierbeiner. Daher solltet ihr euch im Vorfeld gut überlegen, ob ihr eurem tierischen Familienmitglied das zumuten wollt. Aber mit einer gut geplanten Vorbereitung lassen sich ein paar Flugstunden dennoch gut überstehen. Diese Tipps können euch dabei helfen, die Flugreise mit Hund so angenehm wie möglich zu gestalten. :)

Flugreise mit Hund: Tipps für einen entspannten Urlaub mit Hund

Am angenehmsten ist die Reise für den treuen Vierbeiner natürlich bei euch in der Kabine. Kleine Hunde, meistens bis 5 kg, in Einzelfällen auch darüber, dürfen bei den meisten Airlines mit in die Kabine, alle anderen müssen leider in den Gepäckraum. Allerdings muss euer Liebling auch in der Kabine in eine Transportbox. Das Transportbehältnis für die Kabine darf die üblichen Maße für das Handgepäck nicht überschreiten (ca. 45 x 23 x 29 cm), und die Tiere müssen normalerweise die gesamte Flugzeit darin verbringen. Aber natürlich gibt es auch Flugbegeiter, die mal eine Ausnahme machen! 😉Strand mit Hund

Frühzeitig buchen

Habt ihr euch für eine Flugreise mit Hund entschieden ist eine gute Vorbereitung wichtig! Erkundigt euch rechtzeitig darüber, welche Bestimmungen es bei den Fluggesellschaft gibt. Außerdem solltet ihr möglichst früh buchen, denn die meisten Airlines erlauben pro Flug nicht mehr als vier Hunde gleichzeitig in der Kabine. Ist zudem bereits eine Katze an Bord, fällt das Fliegen mit Hund in der Kabine bei manchen Airlines ebenfalls aus. Daher unbedingt früh buchen! Zudem solltet ihr, wenn möglich einen  durchgehenden Flug ohne Umstieg buchen, um den Stress für euren Hund so gering wie möglich zu halten.

Vorbereitung

Zu einer guten Vorbereitung für eine Flugreise mit Hund gehört neben der Reiseplanung auch, dass ihr euren Vierbeiner vorher an die Transportbox gewöhnt, um ihm die Angst davor zu nehmen. Am besten stattet ihr eurem Tierarzt einen Besuch ab und erkundigt euch, ob er eurem Hund Beruhigungsmittel verschreiben kann. Natürlich nur falls euer Liebling auf Reisen ohnehin sehr nervös ist. Die Wirkung und Verträglichkeit der Medikamente sollten außerdem vor Reiseantritt überprüft werden, nicht dass während des Flugs etwas schlimmes passiert.

Reisen mit Hund

Die passende Transportbox

Transportboxen sind im Zoofachhandel erhältlich. Ihr könnt euch aber aber auch bei den meisten Fluggesellschaften am Schalter und an großen Flughäfen am Frachtschalter eine ausleihen. Ich empfehle euch aber ein paar Wochen im Vorraus selber eine zu kaufen. So können sich eure Hunde in gewohnter Umgebung an die Box gewöhnen – vier Wochen sind meiner Meinung nach eine gute Zeit dafür. Das reduziert seinen Stress und die Kosten – Denn Flugboxen sind nicht billig. Je nach Größe und Gewicht eures Hundes kosten sie zwischen 50€ und 150€.

Worauf ihr bei der Wahl der richtigen Transportbox achten müsst? Alle Flug-Transportboxen für Haustiere müssen stabil, ausbruchsicher und wasserdicht sein. Euer Vierbeiner muss sich darin aufrecht hinstellen, bequem drehen und hinlegen können. Von zwei Seiten muss Luftzufuhr gewährleistet und jegliche Verletzungsgefahr sollte ausgeschlossen sein. Außerdem solltet ihr die Schmusedecke und Spielzeug von eurem Liebling mit in die Box legen damit er einen vertrauten Geruch um sich hat.

Dokumente

Selfie mit HundAuf der Hundebox sollten der Name eures Tieres, eure Adresse und die Telefonnummer gut lesbar angebracht sein. Außerdem ist es nützlich Hinweise zum Tier wie eine Kopie der Transportpapiere, eine Kopie des EU-Heimtierausweise sowie die Kopie der Einfuhrpapiere in einer transparenten Folienhülle aufzubewahren, die ebenfalls an der Box befestigt wird. Aber natürlich solltet auch ihr die Dokumente bei euch haben.

Einen kleinen Tipp habe ich noch für euch: Nehmt ein Foto von euch und euren Vierbeiner mit, so könnt ihr im Notfall nachweisen, dass es auch wirklich euer Liebling ist. :)

Verpflegung

Damit eurem Hund während der Reise nicht übel wird, empfehle ich euch darauf zu achten, dass er zwölf Stunden vor Abflug nichts mehr frisst. Bei einem längeren Flug solltet ihr aber ein wenig Trockenfutter mitnehmen. Die Flugbegleitung kann es eurem Hund dann geben. Und falls euer Vierbeiner während der Reise Durst bekommen sollte, könnt ihr den Wasserbehälter vor dem Abflug mit Eiswürfeln befüllen. So kann beim Transportieren kein Wasser auslaufen und euer Liebling hat trotzdem etwas zu trinken. Denkt jedoch daran, dass Hunde sich nur im Notfall in der Box entleeren werden und sie deshalb nicht zu viel trinken sollten.

Einreisebestimmungen beachten

Damit im Urlaub keine böse Überraschungen auf euch warten, solltet ihr euch rechtzeitig über die Einreisebestimmungen im Urlaubsland informieren. Das Auswärtige Amt kann euch dabei helfen und euch die benötigten Papieren, Impfschutz und Gesundheitsbestimmungen des Reiselandes nennen. Im Idealfall fangt ihr bereits ein halbes Jahr vor dem Flug mit den Vorbereitungen an. Dann steht einem entspannten Urlaub mit Hund nichts im Wege. :)

Urlaub mit Hund

Ein Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *