Testbericht: Intelligenzspielzeug „Dog Treat Maze“ von Nina Ottosson

Dog Treat Maze -4

Ulrike und ihre beiden Hunde Dunja und Flocke durften mal wieder ein tolles Intelligenzspielzeug von Nina Ottosson testen. In ihrem Testbericht erfahrt ihr, wie den beiden ihr neues Spielzeug, der Dog Treat Maze, gefällt.

Testbericht: Intelligenzspielzeug „Dog Treat Maze“ von Nina Ottosson

Wir haben das Intelligenzspiel „DOG TREAT MAZE“ von Nina Ottosson getestet! Hierbei handelt es sich um ein Leckerchen-Labyrinth für Hunde („Dog treat maze“ bedeutet übersetzt „Hunde-Leckerchen-Labyrinth“). Man füllt Snacks sowohl in die obere als auch in die untere Öffnung in der Mitte des Spielzeugs. Die Leckerchen sollten am besten recht klein sein, damit sie nicht im Inneren des Dog Treat Maze stecken bleiben können! Was jedoch oben reinpasst, fällt natürlich auch an den Seiten wieder raus. 😉

Dann ist es Aufgabe des Hundes, durch Schaukeln, Kippen und Drehen des Dog Treat Maze an die begehrten Snacks zu gelangen. Durch die Bewegung gleiten die Leckerli durch das Labyrinth im Inneren des Spiels und fallen unerwartet durch die seitlichen 4 Öffnungen an der Ober- und Unterseite nach außen. Unsere beiden Hunde Dunja (4 Jahre) und Flocke (9 Monate) hatten schnell raus, dass aus diesem runden rot-gelben „Ufo-ähnlichem Etwas“ Leckerchen herausfallen, wenn man es in allen möglichen Varianten bewegt (also oben genanntes Drehen, Kippen und Schaukeln). Hierzu werden hauptsächlich die Schnauze, aber auch die Pfoten eingesetzt.

Wir hatten es zuerst auf dem Rasen probiert, was auch möglich ist, jedoch sind im Gras die kleinen Leckerchen schlecht zu finden. Also haben wir auf einer Stein-Plattform in unserem Garten weiter gemacht. Das ist ein optimaler Untergrund für das Spielen mit dem Dog Treat MazeEs ist ein Erlebnis, den beiden Hundedamen beim Spielen mit dem Dog Treat Maze zuzusehen! Sie sind mit voller Begeisterung und mit großem Eifer bei der Sache! Es hat sich allerdings ziemlich schnell so entwickelt, dass Dunja diejenige ist, die das Teil bewegt und Flocke diejenige, die die Leckerchen futtert! 😉 Dunja bekommt in ihrem Eifer, das Teil zu bewegen, manchmal überhaupt nicht mit, dass Leckerchen herausfallen. Vor allem die Snacks, die weiter weg kullern, ergattert sich schnell die kleine Flocke! Einige Leckerli bekommt Dunja natürlich auch zwischendurch ab!
So ist es aber für Beide in Ordnung und ich glaube, man sieht in dem Video, dass es Beiden großen Spaß macht! :)

Dog Treat Maze -6 Dog Treat Maze -7

Ich bin ebenso begeistert von dem Nina Ottosson – Spielzeug,  wie die Hunde! Sie sind damit mindestens 10-20 Minuten beschäftigt, manchmal auch länger! Besonders toll finde ich es, dass beide Hunde zusammen damit spielen können! Das Dog Treat Maze gibt es in 2 verschiedenen Größen, mit 18 und mit 25 cm Durchmesser. Wir haben die kleinere Variante getestet. Das Labyrinth ist aus stabilem Kunststoff hergestellt, wobei die äußere Umrandung und die runde Scheibe in der Mitte (dort, wo in die Öffnung die Leckerchen eingefüllt werden) aus einem weicheren, gummierten Kunststoff gemacht sind. Auch nach mehreren Spiel-Runden sieht der Dog Treat Maze noch sehr gut aus. Man kann lediglich leichte Kratzer und Schmutzspuren vom Boden sehen! Das Spiel ist leicht zu reinigen und es ist sowohl für drinnen als auch draußen geeignet!

Außer Snacks kann man natürlich auch Trockenfutter in passender Größe in die Öffnungen des Dog Treat Maze einfüllen, was besonders bei gierigen und schlingenden Hunden eine tolle Sache ist! So lernen sie, sich ihr Futter zu erarbeiten und gleichzeitig langsamer zu fressen! Ich kann das Dog Treat Maze von Nina Ottosson uneingeschränkt allen spielbegeisterten Hunden empfehlen, da es eine hervorragende (mitunter lang andauernde) Beschäftigung und Herausforderung für die Tiere darstellt! Zusätzlich werden Aufmerksamkeit und Spielspaß durch dieses Spiel gefördert! 

Seht selbst! :)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *