Urlaubs-Drama: Hund auf dem Balkon in praller Sonne zurück gelassen

shutterstock_220932847

Wenn man in den Urlaub fährt und den geliebten Vierbeiner leider nicht mitnehmen kann, muss man sich natürlich darum kümmern, wo er die Zeit verbringt. Natürlich sollte man ihn auf keinen Fall alleine zuhause lassen und eine passende Unterkunft für die Fellnase finden. Manchmal ist das aber gar nicht so einfach. Einige geben ihn so lange zu Verwandten oder Freunden, andere buchen für die Zeit einen Platz in einer Tierpension. Ein Ehepaar aus Mittelfranken hat es sich ganz leicht gemacht und ließ den Hund einfach auf dem Balkon zurück und fuhr in den Urlaub.

Urlaubs-Drama: Hund auf dem Balkon zurückgelassen

Am Tag der Abreise ließen sie ihren Hund angeleint an einer etwa drei Meter langen Kette auf dem sonnigen Balkon zurück. Laut Polizeiangaben hatten sie zwar genug Wasser und Futter für ihren Vierbeiner bereit gestellt, jedoch hatte der arme Hund keine Möglichkeit sich irgendwo in den Schatten zu legen. Der prallen Sonne bei Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius ausgesetzt, erregte er durch lautes Bellen die Aufmerksamkeit der Nachbarn. Doch warum haben die Besitzer das getan? Familienmitglieder wollten den Vierbeiner wohl nicht bei sich aufnehmen, da er angeblich „sozial unverträglich“ sei. Momentan wird noch geprüft, ob diese unverantwortliche Tat als Verstoß gegen das Tierschutzgesetz angesehen werden kann. Der Hund ist mittlerweile wohl doch bei den Familienangehörigen des Ehepaars untergebracht worden.

Am besten nimmt man seinen Hund also einfach mit in den Urlaub und gönnt auch dem Vierbeiner eine schöne Auszeit in den Bergen, am Meer oder einfach in der Natur!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *